ABGESAGT Frauenapéro

Am Freitag, 26. Juni treffen wir uns im Saal des Kirchgemeindehaus

• Apéro um 19.00 Uhr
• Vortrag um 20.00 Uhr

Die Telefonnummer, wenn man nicht mehr weiter weiss

Die Dargebotene Hand leistet emotionale erste Hilfe, indem sie Rat und Hilfe suchenden Menschen jederzeit niederschwellig ein Gespräch anbietet, sei es am Telefon unter Nummer 143 oder per Chat und Email über www.143.ch.

Sie engagiert sich für Menschen unabhängig von Alter, Kultur und Religion, kurz: für alle, die sich in seelischer Not befinden oder mit ihrem Alltag nicht mehr zurechtkommen. Einfühlsamkeit und aktives Zuhören haben höchste Priorität und dies absolut vertraulich.Tag und Nacht, an 365 Tagen im Jahr führen knapp 100 freiwillig tätige Frauen und Männer pro Jahr über 32'000 Gespräche am Telefon und 1'500 Chats.

Matthias Herren, Stellenleiter der Dargebotenen Hand Zürich, wird die Institution der Dargebotenen Hand vorstellen und erzählt, wie die freiwilligen Mitarbeitenden im Gespräch versuchen, die Kontaktsuchenden zu begleiten und ihnen eine neue Perspektive zu vermitteln.

Zur Person
Matthias Herren, 57, ist Theologe. Während 11 Jahren arbeitete er als Gemeindepfarrer in Rafz, wechselte dann als Redaktionsleiter zur Zeitung «reformiert.» und war anschliessend fürs Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) für Projekte in Osteuropa und im Nahen Osten zuständig. Seit Ende 2018 ist er Stellenleiter der Dargebotenen Hand Zürich.



Kontakt: Sozialdiakonin Marlis Siegrist
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch