Bibelstunde

Bei dieser Bibelstunde werden wir uns erst in der ersten Hälfte der Passionszeit befinden, wo wir uns an das Leiden und Sterben Jesu Christi erinnern wollen. Eine entscheidende Etappe davon ist der Gerichtsprozess, bei dem der Hohe Rat der Juden Jesus zum Tode verurteilte. Die Bibel berichtet, dass bei der Anhörung Zeugen auftraten, die falsche oder widersprüchliche Aussagen machten, so dass der Hohepriester, der das Gericht leitete, nichts gegen Jesus in der Hand hatte.
Doch dann fragte der Hohepriester Jesus, ob er der Messias, der Sohn Gottes sei. Als dieser mit Ja antwortete, erfüllte Jesus in den Augen des Gerichts den Tatbestand der Gotteslästerung. Sein Todesurteil stand fest.
In der Bibelstunde werden wir uns nicht so sehr auf die Verachtung und Verhöhnung Jesu durch das Gericht konzentrieren, sondern viel mehr auf die Aussagen der Anklagezeugen und das Geständnis Jesu. Sie haben noch heute eine zentrale Bedeutung für unseren Glauben und stehen im Markusevangelium, Kapitel 14, bei den Versen 55 bis 65.

Für den Fahrdienst melden Sie sich bitte bei Tamara Grämiger, Telefon 043 266 34 30.

Für den Fahrdienst melden Sie sich bitte bei Tamara Grämiger, Tel. 043 266 34 30.

Kontakt: Pfr. Pierre-Louis von Allmen
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch