Konstanzer Konzil und Jan Hus

Konstanz<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>basinueri.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4</div><div class='bid' style='display:none;'>1825</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Stadtführung am Samstag, 7. Juli von 11 – 13 Uhr in Konstanz
Fachreferent:
Henry Gerlach (Tourismus Konstanz)

Begleitung:
Pfarrer Pierre-Louis von Allmen

Teilnehmerzahl:
10 bis 25




Vor rund 600 Jahren wurde Konstanz der Schauplatz eines der grössten Weltereignisse des Mittelalters: das Konzil von Konstanz. Von 1414 – 1418 lebten rund 30’00 Menschen in der sonst 7‘500 Einwohner zählenden Stadt, um einen neuen Papst der Einheit zu wählen, Irrlehren zu bekämpfen und die katholische Kirche zu erneuern.
Zu diesem Konzil war auch der Kirchenreformer Jan Hus aus Prag eingeladen. Er wurde trotz freiem Geleit kurz nach seiner Ankunft verhaftet und am 6. Juli 1415 als Ketzer verbrannt.

Am Samstag 7. Juli ab 11 Uhr begleitet Pfarrer Pierre-Louis von Allmen eine Stadtführung zum Thema «auf den Spuren des Konzils» und «Jan Hus als Wegbereiter der Reformation», die von «Tourismus Konstanz» angeboten wird. Das Konstanzer Konzil und die Verbrennung von Jan Hus sind noch heute in der Stadt präsent. Bei dieser Stadtführung werden Teilnehmende ihre Geschichte erfahren und zu Fuss Originalschauplätze in der Konstanzer Altstadt erkunden (Start beim Hafen).

Besammlung
9.30 Uhr am Bahnhof Bassersdorf, danach Fahrt mit der Bahn nach Konstanz. Nach der Führung besteht die Möglichkeit, in der Konzil-Gaststätte beim Hafen zusammen zu Mittag zu essen.
Kosten für die Führung werden von unserer Kirchgemeinde übernommen. Fahrt und Essen zahlt jeder selber.

Anmeldung bis Freitag 29. Juni
beim Sekretariat, Telefon 044 836 68 00 oder sekretariat@basinueri.ch
Teilnahme am Essen bitte separat vermerken!
Bereitgestellt: 08.05.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch