Tod und Trauer

Sie haben einen geliebten Menschen verloren! Wir sprechen Ihnen unser herzliches Beileid aus.

Die Trauer und die neue Hinwendung zum Leben brauchen Zeit – es ist wichtig, sich diese zu nehmen. Wenden Sie sich an unsere Seelsorger. Wir begleitet Sie in dieser schwierigen Zeit.

Nach dem ersten Kontakt mit dem Bestattungsamt können Sie die Gestaltung der Bestattungsfeier mit unseren Pfarrer besprechen.

» Bestattungsamt Bassersdorf
044 838 86 70

» Bestattungsamt Nürensdorf
044 838 40 65

DSC02025<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>basinueri.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>4</div><div class='bid' style='display:none;'>198</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

 

Details zur reformierten Bestattung und zum Friedhof in Bassersdorf
AUFBAHRUNG
Verstorbene werden vor Erdbestattungen im Friedhofgebäude aufgebahrt. Beim Bestattungsamt kann ein Schlüssel bis nach der Abdankung ausgeliehen werden. Vor Kremationen werden Verstorbene in der Regel beim Krematorium Rosenberg in Winterthur aufgebahrt, manchmal aber auch im Friedhofgebäude Bassersdorf. Das können die Angehörigen mit dem Bestattungsamt entscheiden.

KRÄNZE
Blumen können am Tag der Bestattung beim Grab deponiert werden. Der Friedhofgärtner übernimmt dies bei Blumen, die bei ihm bestellt werden.
Bei Trauerfeiern nur auf dem Friedhof können Trauerkarten ebenfalls beim Grab deponiert werden. Bei Trauerfeiern in der Kirche werden die Trauerkarten am Eingang der Kirche abgegeben.

KOSTEN
Für Ortsansässige werden die üblichen Kosten von den Gemeinden Bassersdorf und Nürensdorf übernommen. (Grab, Kremation, Sarg, Publikation, Bestattung usw.)

GRABUNTERHALT
Angehörige können das Grab selber pflegen. Sie können aber auch den Friedhofgärtner,
Andreas Zweerus, Tel. 044 836 56 20 damit beauftragen. (Kosten ca. CHF 4‘200 für 20 Jahre)

KIRCHE + TRAUERFEIER
In den Tagen zwischen Todesfallmeldung und Trauerfeier findet ein Vorbereitungsgespräch mit dem Dienst habenden Pfarrer statt. Das Bestattungsamt gibt Auskunft über den Dienstplan. Für die Trauerfeier stellt die Kirche einen Organisten, der die Feier musikalisch gestaltet. Zusätzlich gewünschte Musiker sind Sache der Hinterbliebenen. Das Schmücken der Kirche ist Sache der Hinterbliebenen. Auf dem Tisch kann ein Blumenstrauss oder vor dem Rednerpult ein Arrangement aufgestellt werden. Kränze sind in der Kirche nicht erlaubt. Das gilt auch für Trauerfeiern anderer Kirchen und Bekenntnisse in der reformierten Kirche. Nach der Trauerfeier können die Angehörigen das fertige Grab nochmals besuchen.

Was geschieht am Bestattungstag?

ERDBESTATTUNG
  • Die Angehörigen besammeln sich in der Regel kurz vor dem vereinbarten Zeitpunkt am Grab (normalerweise 14 Uhr, bei Bestattungen ohne Trauerfeier in der Kirche auch 11 Uhr). In der Regel liegt der geschlossene Sarg über dem offenen Grab.
  • Um die vereinbarte Zeit spricht der Pfarrer zur Trauergemeinde und lässt sie vom Verstorbenen Abschied nehmen.
  • Totenehrungen (Fahnengruss) durch Vereine erfolgen nur am Grab, nach den Worten des Pfarrers. Der Sarg wird erst nach dem Weggang der Trauergemeinde durch den Friedhofgärtner beigesetzt und das Grab geschlossen.
  • Bei Bestattungen mit Trauerfeier in der Kirche: Nach Abschied am Grab begibt sich die Trauergemeinde in die Kirche. Die Trauerfeier beginnt normalerweise um 14.30 Uhr.


URNENBEISETZUNG
  • Die Angehörigen besammeln sich in der Regel kurz vor dem vereinbarten Zeitpunkt (normalerweise 14 Uhr, bei Bestattungen ohne Trauerfeier in der Kirche auch um 11 Uhr) beim Urnengrab, beim Gemeinschaftsgrab oder bei der Urnengedenkwand, wo die Urne in der Regel im noch offenen Grab steht. Die Urnengedenkwand hat keine Grabnischen!
  • Um die vereinbarte Zeit spricht der Pfarrer zur Trauergemeinde und lässt sie vom Verstorbenen Abschied nehmen.
  • Totenehrungen (Fahnengruss) durch Vereine erfolgen nur am Grab, nach den Worten des Pfarrers. Das Grab wird erst nach dem Weggang der Trauergemeinde durch den Friedhofgärtner geschlossen.
  • Bei Bestattungen mit Trauerfeier in der Kirche: Nach dem Abschied am Grab geht die Trauergemeinde in die Kirche. Die Trauerfeier beginnt normalerweise um 14.30 Uhr.
  • Hinterbliebene, die ihren Verstorbenen zu einem späteren Zeitpunkt und nicht auf dem Bassersdorfer Friedhof beisetzen, dürfen auf expliziten Wunsch und nach Rücksprache mit dem Pfarrer die Urne in der Kirche aufstellen.



» Bestattungswunsch herunterladen
Bereitgestellt: 20.06.2017     Besuche: 48 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch